Skip to main content

Kinder- und Jugend-Lehrgang in Musberg am 8.10.2022

Lachen, Schwitzen, Schreck und Freude erfolgte in schneller Abfolge.

Beim jährlichen Landeslehrgang für Kinder und Jugendliche in Musberg wurden ungewohnte Übungen präsentiert, die für jeden Gürtelgrad vor neue Herausforderungen stellte. Lehrer Tobias Hunecken, 3. Dan Aikido mit Mario Troyan, 1. Kyu, hatten ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt, das etwas über den Tellerrand unserer normalen Prüfungsordnung hinaus ging.

Es fing harmlos an, mit gemütlichem Schlangenlinie einlaufen. Bald wurde es deutlich anstrengender, als der Partner über die Matte gezogen werden musste. Die Techniken, die zu üben waren, sind in der Grundform bekannt, sollten jedoch heute mit einem ungewohnten Twist ausgeführt werden. So wurde z.B. Ude-Osae zu einem Wurftechnik umgewandelt, wenn man mit dem falschen Fuß vortrat.

Man sollte sich in der Zukunft vorsehen bei der Begrüßung dieser Kinder, nicht (nur) wegen Covid-19. Sie haben inzwischen einen fiesen Trick drauf, wie man seinen Gegner beim Händeschütteln ganz schnell auf den Boden festlegt.

Ein Vorteil, fremde Lehrer einzuladen, ist das Kennenlernen neuer Spiele. Das Kartenspiel Quartett kann tatsächlich sehr spannend und schweißtreibend sein in der sportlichen Variante.

In der zweiten Trainingshälfte war es mit sanftem Rollen vorbei, jetzt war hartes Abklatschen auf der Matte gefragt. Wenn einem das Bein weggezogen wird, fällt man ob man will oder nicht, vergisst man aber vor Schreck das richtige Fallen, kann es schon auch weh tun. Da lernt man lieber schnell die richtige Technik, – und schon klappte Aiki-Otoshi. Die rückwärtige harte Fallschule war danach gar nicht so schwer. Besonders die großen Jungs fanden schnell Gefallen daran, einander unsanft auf den Boden zu werfen. Der Lehrer meinte zwar immer wieder „ das habe ich nicht gezeigt!“- kam dann aber doch mit Tipps und Tricks vorbei, wie sie ihre Würfe noch effizienter gestalten konnten.

Anfangs wurde Ude-osae als Wurftechnik eingesetzt, zum Schluss sollte man mit Shiho-Nage ablegen. Lehrer Tobias sagte, er macht es wie die Großeltern, kommt zu Besuch, wirft die ganze mühsame Erziehung durcheinander und haut dann wieder ab. Dann war noch Zeit für ein Spiel „ Du bist der Pin“ bevor Paul mit den Pizzen kam und wir zum gemütlichen Teil übergehen konnten.

Wir bedanken uns herzlich für einen lustigen, lehrreichen und schönen Lehrgang mit Tobias Hunecken und Mario.

Idun Indrebø, Jugendleiterin der AUBW

Hinterlasse uns einen Kommentar