Taekwon-Do Jahresabschlußtraining mit Stephan und Tatjana Bergmann am 23.11.2018

Am Freitag, 23. November luden wir zum vorgezogenen Jahresabschluss die Lehrer Stephan und Tatjana Bergmann ein.
Beide unterrichten die Budodiziplinen Taekwon-Do und Hapkido und sind hochrangige Meister.
Nach der Begrüssung durch Dietmar und ISI ging es los mit einer sehr schnellen Gymnastik.
Genauso rasant wurden wir mit den ersten Faust und Fußtechniken vertraut gemacht. Fußtritte gibts nicht im Aikido.
Die Lehrer hatten versch. dicke Holzbretter mitgebracht, die wir mit der Ferse oder mit dem Ellenbogen in der Mitte entzweischlagen sollten. Den meisten tat es ziemlich weh. Das sind wir nicht gewohnt. Trotzdem machten alle mit, besonders unsere Kinder und Jugendlichen erstaunten uns.
Stephan zog dann ein dickes Polster aus seiner Tasche. Da mussten wir mit dem Rist des Fußes von vorne schräg draufhauen.
"Nicht so lasch" schrie er oft, auch zu mir, treff mit dem Rist und nicht mit den Zehen, das tut weh. (Hat es auch)
Nach einer kurzen Trinkpause gings dann schnell weiter. Er zeigte mit seiner Frau kurz eine festgelegte Technik aus dem Hapkido, die wir, jetzt zu zweit, mit dem Kampfschrei, dem Kiai, nachmachen sollten. Trotz diesen höllisch lauten Schreien hörten wir seine Stimme, die alles übertönte.
Und weiter gings mit Abwehr eines Armes und mit Fußtritt auf die offene Seite des Partners oder gar zum Kopf. 

Tatjana machte einen schönen Schluss mit Qigong Übungen und brachte uns wieder in eine ruhige Körperform. Die zwei Stunden waren ratzfatz vorbei.
Dietmar und ISI bedankten sich sehr bei beiden Lehrern für die lehrreiche Unterweisung und übergaben einen kleinen Geschenkekorb mit regionalen Lebensmitteln vom Musberger Stäblerhof.
Desweiteren bedankte sich ISI bei den beiden Jugendtrainern Stefan und Ralf, die beide leider nicht dabei sein konnten.
Unsere Kinder und Jugendliche wissen, was sie an den Beiden haben. Sie bekommen ihr Geschenk und den Gutschein später.

Die beiden 1. Dane bekamen ebenso einen riesengrossen Dank für ihren Einsatz jeden Dienstag und ein persönliches Präsent.
Anschließend gings mit den inzwischen dazugekommenen Eltern zum reichgedeckten Buffett mit Kinderpunsch für alle.
Es war ein sehr schöner und interessanter Abend. Uns hat es sehr gefallen. Das war etwas ganz anderes.                                                                                                Bericht von ISI Morgenstern

Nach oben


Sechster Kinder und Jugendlehrgang am 13. Oktober

Alle Jahre wieder richten wir in unserem Dojo einen Kinder- und Jugendlehrgang aus. Hierzu laden wir auch die befreundeten Vereine der Aikido-Union Baden-Württemberg ein. Insgesamt durften wir an diesem schönen Samstagnachmittag 16 junge Aikidoka bei uns auf der Matte begrüßen. Vertreten waren Kids vom 6. Kyu (weiß) bis zum 3. Kyu (grün). Als Trainer konnten wir Alexander Stock und Thorsten Rieger – beide 2. Dan – gewinnen.

Als erstes gab es natürlich ausgiebige Dehnungs- und Aufwärmübungen. Schließlich wollen wir nicht, dass es zu Verletzungen auf Grund kalter Muskulatur kommt. Auf einem Lehrgang werden meistens auch Techniken gezeigt, von denen die Übenden noch „weit entfernt“ sind. Daher ging es auch gleich richtig zur Sache. Alexander und Thorsten zeigten unter anderem einen Kokyu-Nage aus Ryote-tori und aus dem rückwärtigen Angriff Ushiro-kakae-tori. Hierbei handelt es sich um eine Übung auf den 1. Dan.

Doch damit nicht genug. Es ging dann weiter mit Ude-Kime-Nage aus Ai-hanmi. Diese Technik steht erst auf den 2. Dan auf dem Programm. Selbst einen fortgeschrittenen Schüler stellt dies vor große Herausforderungen. Die Kids und Jugendlichen waren mit Eifer beim Üben. Selbstverständlich wurde der Lehrgang mit einer Trinkpause und zwischendurch immer mit kleinen Spielen aufgelockert. Es gab aber auch Techniken, die den Übenden durchaus vertraut sind. Der Shiho-Nage – dies ist eine der ersten Wurftechniken, die die Schüler lernen – wurde auch gezeigt. Allerdings hatte der Angreifer hierbei ein symbolisches Messer in der Hand!

Zum Abschluss wurde dann noch „Rüben ziehen“ gespielt. Und Null Komma nichts waren die beiden Stunden vorbei. Zum krönenden Abschluss gab es wieder traditionell Pizza und Getränke für alle. Ganz besonders bedanken dürfen wir uns bei Alexander und Thorsten, die sich extra den Nachmittag „freigenommen“ haben, um zu uns zu kommen und das Training zu leiten. Und wie immer heißt es auch dieses Jahr wieder: nach dem Lehrgang ist vor dem Lehrgang....... Bis zum nächsten Jahr.

 Bericht von Dietmar Sauter
 

Nach oben


Grosser AUD Lehrgang unter Leitung von Lehrer Stephan Hopf, 4. Dan Aikido, am 28. und 29. April im Walter Schweizer Kultur Forum

Der diesjährige AUD-Lehrgang fand bei bestem Frühlingswetter im Walter-Schweizer-Kulturforum in Echterdingen statt. Pünktlich um 16:00 Uhr begann am Samstag das erste Training mit über 30 Aikidoka in der festlich geschmückten Mehrzweckhalle.

Lehrer Stephan Hopf, 4. DAN Aikido, hatte für die Lehrgangsteilnehmer ein abwechslungsreiches Trainingsprogramm vorbereitet. Nach dem Aufwärmtraining wurden Eingangs- und Bewegungsformen (Sabaki) geübt. Nach der geschickt mit ersten Techniken verknüpften Fallschule lag der Schwerpunkt des ersten Trainings auf der kraftfreien Führung im Aikido. Dazu wurden Standardtechniken wie der Shiho-Nage, der Irimi-Nage und andere vom Nage (Verteidiger) nur mit einem Finger anstelle der ganzen Hand ausgeführt.

So mussten die Techniken in sauberen Aikido-typischen Kreisbahnen geführt werden. Im Anschluss an das Samstags-Training ließen die Aikidoka den Abend in der nahe gelegenen Sportgaststätte „Pizzeria Ristorante Goldäcker“ bei italienischen Spezialitäten ausklingen.

Am Sonntagvormittag trafen sich die 30 Lehrgangsteilnehmer ausgeruht zur zweiten Trainingseinheit des Lehrgangs. Dabei lag dann der Schwerpunkt auf Techniken mit dem Stock (Jo). Dabei stand auch hier zunächst das richtige Ausweichen im Vordergrund.

Begonnen wurde mit Formen bei denen der Nage (Verteidiger) den Stock führt. Es folgten Formen bei denen der Uke (Angreifer) einen Angriff mit dem Stock ausführt. Die Ausweichformen wurden dann durch Techniken wie Irimi-Nage und Kokyu-Nage ergänzt.

Im Anschluss an den Lehrgang stärkten sich die Teilnehmer bei Würstchen und Salate, leckeren Kuchen und Torten für die anschließende Heimreise.

ISI Morgenstern bedankte sich bei Meister und Lehrer Stephan Hopf mit einem kleinen Geschenkekorb. Die Teilnehmer waren sich einig – wiederum ein gelungener AUD-Lehrgang der Aikido-Gruppe des TSV Musberg unter Leitung von ISI Morgenstern und dem gesamten Team.

Bericht von Thomas Neff und Kai Hoppe