Grosser AUD Lehrgang unter Leitung von Lehrer Stephan Hopf, 4. Dan Aikido, am 28. und 29. April im Walter Schweizer Kultur Forum


Der diesjährige AUD-Lehrgang fand bei bestem Frühlingswetter im Walter-Schweizer-Kulturforum in Echterdingen statt. Pünktlich um 16:00 Uhr begann am Samstag das erste Training mit über 30 Aikidoka in der festlich geschmückten Mehrzweckhalle.
Lehrer Stephan Hopf, 4. DAN Aikido, hatte für die Lehrgangsteilnehmer ein abwechslungsreiches Trainingsprogramm vorbereitet. Nach dem Aufwärmtraining wurden Eingangs- und Bewegungsformen (Sabaki) geübt. Nach der geschickt mit ersten Techniken verknüpften Fallschule lag der Schwerpunkt des ersten Trainings auf der kraftfreien Führung im Aikido. Dazu wurden Standardtechniken wie der Shiho-Nage, der Irimi-Nage und andere vom Nage (Verteidiger) nur mit einem Finger anstelle der ganzen Hand ausgeführt.
So mussten die Techniken in sauberen Aikido-typischen Kreisbahnen geführt werden.
Im Anschluss an das Samstags-Training ließen die Aikidoka den Abend in der nahe gelegenen Sportgaststätte „Pizzeria Ristorante Goldäcker“ bei italienischen Spezialitäten ausklingen.

Am Sonntagvormittag trafen sich die 30 Lehrgangsteilnehmer ausgeruht zur zweiten Trainingseinheit des Lehrgangs. Dabei lag dann der Schwerpunkt auf Techniken mit dem Stock (Jo). Dabei stand auch hier zunächst das richtige Ausweichen im Vordergrund.
Begonnen wurde mit Formen bei denen der Nage (Verteidiger) den Stock führt. Es folgten Formen bei denen der Uke (Angreifer) einen Angriff mit dem Stock ausführt. Die Ausweichformen wurden dann durch Techniken wie Irimi-Nage und Kokyu-Nage ergänzt.
Im Anschluss an den Lehrgang stärkten sich die Teilnehmer bei Würstchen und Salate, leckeren Kuchen und Torten für die anschließende Heimreise.
ISI Morgenstern bedankte sich bei Meister und Lehrer Stephan Hopf mit einem kleinen Geschenkekorb. Die Teilnehmer waren sich einig – wiederum ein gelungener AUD-Lehrgang der Aikido-Gruppe des TSV Musberg unter Leitung von ISI Morgenstern und dem gesamten Team.

Bericht von Thomas Neff und Kai Hoppe